Warenkorb
Menu
Favorites

Du hast noch keine Favoriten.

Hosen

5 Produkte
Anzahl pro Seite
Sortieren nach
Filter
Filter
ESPRIT Collection Women Pants woven cropped
€ 69,99

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand

ESPRIT Collection Knöchellange Chino aus 100% Baumwolle
€ 59,99 € 42,00

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand

ESPRIT Collection Kernige cropped Jeans aus Bio-Baumwolle
€ 69,99

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand

ESPRIT Collection SOFT PUNTO Mix + Match Stretch-Hose
€ 59,99

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand

ESPRIT Collection Hose mit Gummibund und weitem Bein
€ 69,99 € 49,00

Preis inkl. MwSt. zzgl. Versand

Die Hose

Die Damenhose haben wir unseren weiblichen Vorfahren aus lang vergangenen Zeiten zu verdanken. Was vor einem Jahrhundert fast noch undenkbar gewesen wäre ist heute fest in der Fashionwelt verankert. Damenhosen sind daher doch weit mehr als nur ein Bekleidungsstück – sie stehen für die Durchsetzung von Frauenrechten und Emanzipation.
Heute erfreuen wir uns an dem wohl vielseitigsten Kleidungsstück – die Vielfalt der Schnitte, Formen, Stoffe, Farben und Muster ist endlos. Vor allem im Sommer sind gestreifte Hosen und florale Hosen sehr beliebt bei ihren Träger:innen. Eine karierte Hose ist mehr zu den kalten Jahreszeiten vertreten und wird dann auf wolligen Hosen zum Beispiel aus Flanell getragen.

Schnitte

Schlaghose

Vor allem in den 70er Jahren hatte die kultige Schlaghose ihren ersten Hype, als sie durch die Hippiebewegung bekannt wurde. Bunte Farben auf extravagantem Schlag waren der absolute Renner. Aber was bedeutet eigentlich Schlag? Eine Schlaghose zeichnet sich durch einen ab dem Knie weiter werdenden Verlauf aus. Am Oberschenkel liegt die Hose normalerweise eng an und wird ab dem Knie im Verlauf nach unten weiter. Dabei kann die Fußweite bis zu 45cm reichen. Die Weite am Fuß unten erinnert etwas an eine Trompete, weswegen sie manchmal auch Trompetenhose genannt wird.
Seit ein paar Jahren hat es die Schlaghose wieder in die Liste der Trends geschafft und wurde neu interpretiert. Es wird mit verschiedensten Stoffen gespielt: so gibt es Strickhosen in Schlagform, edle Businesshosen aus Wolle oder lässig Jeans. Je nach Anlass kannst Du dazu Sneakers oder Heels kombinieren. Wenn Du ein enges Oberteil dazu stylst, legst Du den Fokus umso mehr auf den Schlag der Hose.

Skinnies

Mehr bekannt ist wohl die typische Skinny Jeans. Ihren Namen hat die Hose aus dem Englischen: Skin bedeutet zu deutsch Haut - ein Hinweis darauf, wie eng diese Hosen anliegen. Skinny Hosen liegen eng an der Haut, idealerweise fühlen sie sich natürlich auch an wie eine zweite Haut. Manchmal findest Du diese Hosen auch unter dem Namen Röhrenjeans. Das erklärt sich im Namen von selbst. Seit vielen Jahren gehören die Skinnies zu den Standartschnitten, mit denen Du dich für viele Gelegenheiten kleiden kannst. Es gibt sie in feinen Wollstoffen und werden somit businesstauglich. Genauso sind auch Denim, Leder, Cord, Twill und noch viele mehr in der Szene der Skinnies vertreten. Diese Hosenform ist super easy zu stylen, denn eigentlich kannst Du alles dazu tragen. T-Shirt, Pulli, Bluse – oversized or not ist dabei ganz egal. Den passenden Schuh kannst du Dir einfach je nach Anlass dazu nehmen, es geht einfach alles.

Leggins

Ähnlich zur Skinny Hose sind auch Leggings hauteng geschnitten. Der Unterschied liegt allerdings in der verwendeten Ware. Aus der Sportbranche kommend bringt sie tolle Funktionen mit in die Fashionwelt. Die Leggings steht nämlich für Bequemlichkeit und Beweglichkeit. Gerne werden funktionale Stoffe wie Polyester oder Nylon verwendet, wodurch ein schöner Glanz entstehen kann. Mit natürlichen Materialien wie Baumwolle, Wolle oder auch Kaschmirmischungen werden zarte und auf der Haut sehr angenehme Leggings hergestellt. Somit kannst Du Leggings auch vielseitig stylen. Sie eigenen sich zum Beispiel auch super, um sie unter Kleider zu ziehen oder als Hose mit einem lässigen weiteren Oberteil dazu. Mit Sneakers kannst Du ein sportliches Outfit kreieren. Für die Rockigen unter uns gibt Leggings sogar aus Leder, inzwischen auch mit Stretch-Anteil damit die Beweglichkeit erhalten bleibt.

Shorts

Die absolute Sommerhose in der Kategorie der Hosen sind die Shorts – also die kurzen Hosen. Als Shorts werden üblicherweise Hosen bezeichnet, die in ihrer Länge nicht über das Knie hinausgehen. Neben dem Rock sind Shorts im Sommer das Piece to go für einen vielseitigen Look.

Culotte

Aus dem Französischen kommend bezeichnete man als Culotte ursprünglich Kniebundhosen. Die heute abgewandelte Form ist eine modische Hose aus einem fließenden Stoff, die stark die Weiblichkeit unterstreicht. Culottes sind immer etwas kürzer geschnitten, entweder als 7/8 - Hosen oder 3/4 - Hosen. Man kann auch von cropped pants sprechen. Die Hose wird gerne im Frühling mit Sneakers oder Sandalen getragen und zaubert so einen frischen und modernen Look. Aber auch mit Stiefeln darunter wird ein High-Fashion Look für Herbst und Winter kreiert. Zur Betonung der Hose trage ein enges Oberteil, aber auch mit einem weiter geschnittenen Top kannst Du ein außergewöhnliches Outfit schaffen.
Jogger
Mit der Jogger-Form wurde die allseits bekannte und vor allem beliebte Jogginghose alltagstauglich. Als Jogger werden Hosen bezeichnet, die am Fuß mit einem Bündchen abschließen. Diese lässige Form eignet sich für sportliche Casual-Looks zu jeder Jahreszeit.

Marlenehose

Wer sie kennt, kann sich vorstellen, warum die Marlenehose so heißt wie sie eben heißt. Die Rede ist von Stilikone und Schauspielerin Marlene Dietrich, die die Anzughose der Herren revolutioniert hat. Die weite Hose ist geradefallend geschnitten, meist aus wolligen und edlen Stoffen. Häufig werden bei der Marlenehose auch Bundfalten eingearbeitet. Eine Bundfaltenhose erinnert nochmal mehr an den alten traditionellen Herrenanzug. Daher wird die elegante Stoffhose auch gerne in der Kombination als Hosenanzug oder als Business Hosen getragen. Hierzu kannst du inzwischen Sneakers wie Pumps oder Heels kombinieren. Für die Trendorientierten, kann die Hose auch mit Boots kombiniert und dann locker in den Schaft gesteckt werden. Auch bei der Wahl des Oberteils sind Dir keine Grenzen gesetzt, denn da ist diese Hosenform ein absoluter Alleskönner.

Highwaist Hose

Highwaist bedeutet, dass die Hose eine sehr hohe Leibhöhe hat, sie reicht dann bis über den Bauchnabel. Damit werden diese Hosen zum absoluten Figurschmeichler – sie betonen die Hüfte und machen einen flachen Bauch. Optimal kannst Du sie zum Beispiel zu einem Crop Top kombinieren oder auch lässiger mit einem Oversized-Shirt. Die Highwaist Hose gibt es aus Denim, Twill, Leinen, Leder… für jeden Style ist sie zu haben.


Tapered Fit

Tapered bedeutet zu Deutsch so viel wie verjüngend – also schmal zulaufend. Eine Tapered Hose ist eine Kombination aus dem Baggy-Fit und einer Karottenhose: Sie ist an Hüfte, Gesäß und Oberschenkel eher locker und weit geschnitten und endet am Fuß mit einer geringen Fußweite. Eigentlich ähnelt sie sehr der Jogger, hat aber eben kein Bündchen unten am Saum. Dadurch wirkt sie noch etwas schicker und kann noch besser auch mal mit hohen Schuhen kombiniert werden.



Styles

Chino

Mit der klassischen Chino bist Du immer gut angezogen. Chinos kommen meistens als Hose aus Baumwolle in Deinen Schrank und werden dadurch zu einem lässigen und gleichzeitig schicken Begleiter. Mit Chinohosen kannst Du deinen Look etwas aufwerten und die Hose gerne auch mal schicker mit Bluse oder Blazer kombinieren. Gängigerweise sind Chinos aus Twill, einer bestimmten Webart mit der ein dicker, fester Stoff mit leichter Struktur hergestellt wird. Die Stoffhose ist also auch ein robuster Begleiter im Alltag.

Cargohose

Eine sportliche Weiterentwicklung der Chino sind die Cargohosen, die sich durch ihre seitlich aufgesetzten Taschen auszeichnet. Die meist eher locker geschnittene Cargo Pants kann zum einen ein lässiges Stilelement in deinem Look sein, zum anderen begleitet sie Dich auch auf aufregenden Outdoor-Adventures.
Inzwischen gibt es auch sehr modische Hose im Cargo-Stil, so werden auch auf edle Stoffhosen oder Leggings die lässigen Taschen aufgesetzt.


Haremshose

Von weit her, aus 1001 Nacht, hat es die Haremshose in die Fashionwelt geschafft. Das traditionelle Bekleidungsstück ist eine Pumphose mit sehr tief sitzendem Schritt. Die lockeren Stoffhosen sind extrem weit und dadurch super bequem. Heute sind die außergewöhnlichen Hosen auch unter dem Namen Aladin-Hose bekannt. Durch ihren Schnitt ist die Haremshose für den Sommer perfekt geeignet. Sie liegen nur an Hüfte oder Taille direkt auf der Haut, der Rest des schönen Stoffspiels umhüllt die Beine luftig leicht. Hauptsächlich als Freizeithosen getragen, lassen sich die Hosen einfach kombinieren, am besten mit einem engen Oberteil, um die Hose besonders in den Fokus zu stellen. Inzwischen gibt es sogar auch leicht abgewandelte Modelle, die durchaus Party- und Business-tauglich sind. Häufig finden wir diesen Schnitt auch als Yogapants, dann aus dehnbarem Material, damit die Bein- und Bewegungsfreiheit optimal genutzt werden kann.

Loungehosen

Lockere Hosen zum Chillen und gemütliche Tage verbringen dürfen in keinem Kleiderschrank fehlen. Es gibt sie in verschiedenen Schnittformen (als Jogger, gerade geschnitten…), wichtig ist, dass die Hose aus Jersey ist, denn damit ist der Wohlfühlfaktor garantiert. Auch diese Hosen sind gerne mal als Yogahose geeignet.
Paperbag Hose
Eine besondere Schnittform ist die sogenannte Paperbag. Paperbaghosen sind etwas höher geschnitten und sind am Bund leicht in Falten gelegt, welche mit einem Gürtel betont werden. Daher stammt der Name: es sieht aus wie eine oben zugeschnürte Papiertüte. Diese Art gibt es auch als Paperbag Shorts, und daher ein toller Begleiter für jede Jahreszeit.

Trackpants

Die sportliche Hose stammt aus dem kultigen Trainingsanzug. Der klassische Trainingsanzug war einst für Mannschaften der Olympiade bestimmt und dienten dort als gemeinschaftliche Bekleidung. Die abgewandelte Form ist für gewöhnlich eine locker geschnittene, weite Hose mit gerade verlaufendem Bein. Natürlich sind die sportlichen Modelle nicht verloren gegangen, aber die Trackpants hat sich in der Fashionwelt durchaus etabliert und wird in der Freizeit wie auch zu Anlässen getragen.

Jumpsuits

Das einteilige Bekleidungsteil hat eine sportliche Geschichte. Der Name weist bereits darauf hin, denn der Jumpsuit wurde einst als Anzug für Fallschirmspringer entwickelt. Auch sein Bruder der Overall stammt eigentlich aus der Arbeitswelt, dieser ist meist etwas lockerer und weiter geschnitten. Heute werden die beiden Formen meist synonym verwendet und man findet darunter jegliche einteilige Fashion-Pieces. Mit einem Jumpsuit bist Du schnell angezogen und hast trotzdem einen besonderen Look. Sie kommen in verschiedensten Stoffen und Schnitten, wodurch Du sie in der Freizeit wie auch zu Events kombinieren kannst.

Cordhosen

Die klassische und zeitlose Cordhose wird immer wieder neu erfunden. Diese Hosen sind vor allem für Übergangszeiten und den Winter geeignet, da der weiche Stoff besonders wärmehaltig ist. Besonderen Einfluss auf die Optik hat neben der Farbe auch die Cordbreite. Die feinsten Cordhosen nennt man Babycord, welche oft auch im Businessbereich getragen werden können. Der Breitcord ist ein gern gesehener Freizeitlook. Da es Cordhosen inzwischen in vielen unterschiedlichen Schnitten gibt, kannst Du sie auch vielseitig kombinieren.

Lederhose

Die einst vor allem rockigen Lederhosen haben sich seit einigen Jahren in der Fashionszene etabliert. Hier verleihen sie aber oft einen eleganten und edlen Look. Eine Hose aus Leder kannst Du mit einer schicken Bluse aus zum Beispiel Seide kombinieren, dann einen schlichten Pump dazu und schon bist Du elegant gekleidet. Beliebt unter den Fashionistas ist auch der Allover-Lederlook, also Hose und Oberteil aus Leder, was ein echter Hingucker sein kann. Auch bei den Schnitten sind kaum Grenzen gesetzt: ob Baggy, Röhre, Culotte oder Shorts.

Divide

Um dir den besten Onlineshop bieten zu können, verwenden wir Cookies. Du kannst diese in den Einstellungen anpassen. Hier findest du unsere cookie-richtlinien.